Über Blauer Leben

Die Geschichte von Blauer Leben

Kennengelernt haben wir uns im Jahr 2012 bei einem Auslandspraktikum in Liverpool. Dass dieser Ausflug der Beginn einer noch viel längeren Reise werden sollte, wussten wir damals noch nicht. Damals haben wir uns in Ausstellungen lustige Witze über Anatomie ausgedacht und uns gegenseitig das Praktikantenleben erleichtert. Wahrscheinlich war das schon der erste Indikator, dass Arbeit Spaß machen sollte.

Schließlich hat es dann bis zum März 2019 gedauert, bis wir mit dem Verein Perpetuum Mobility e. V. das erste gemeinsame Projekt gestartet haben. Ausgehend von unserer Basis Norderney, setzten wir uns fortan für Nachhaltigkeit und Umweltbildung ein. Wir haben Workshops, Veranstaltungen und Cleanups organisiert, uns Wissen auf allen möglichen organisatorischen Gebieten angeeignet und gemerkt, wie gern wir eigene Ideen gemeinsam umsetzen.

Nach einem Jahr gemeinnütziger Arbeit war klar: In diesem Bereich wollen und müssen wir einfach mehr machen. 

Die Kombination unserer Stärken hat sich von Anfang an bewährt. Elisa ist der kreative Kopf und die treibende Kraft. Sie hat die Energie, die man für große Schritte braucht. Matthias bringt das analytische Denken ein und ist der Ruhepol, der für den richtigen Fokus sorgt. Oder um es etwas anschaulicher zu machen: Elisa ist die, die ununterbrochen neue Ideen in die Luft wirft. Matthias fängt sie alle auf und sortiert sie. Am Ende entscheiden wir zusammen, welche wir umsetzen wollen.

Wie fing alles an, Elisa?

Ich hatte schon immer viel Energie und war leicht für Dinge zu begeistern. Es hat sich irgendwann das Muster ergeben, dass ich viele Dinge ausprobiert, aber mich auf nichts 100% konzentriert habe. Für mich war das eigentlich nie eine Schwäche, sondern einfach ein großes Interesse an so vielen unterschiedlichen Sachen, sodass eine allein nicht reicht. Mittlerweile kann ich beides vereinen. Mein Fokus liegt voll und ganz auf einem Thema: Nachhaltigkeit. Dieses ist aber so vielfältig und umfasst so viele verschiedene Aufgabenbereiche, dass es nie langweilig für mich wird.

Und das Wichtigste: Es liegt mir am Herzen und ich kann etwas mit Sinn tun und dabei helfen unsere Gesellschaft voran zu bringen.

Wie fing alles an, Matthias?

Viele Menschen entscheiden sich bewusst dafür, möglichst nachhaltig zu leben. Bei mir hat sich das eher einfach so entwickelt. Strom sparen und Müll trennen wurde mir schon als Kind beigebracht. Umweltschutz habe ich das damals aber noch nicht genannt.

Ich kann vor allem mit Verschwendung nicht viel anfangen. Ich mag Effizienz. Ob das nun Lebensmittel, Strom, Kleidung oder meine eigene Arbeit betrifft. Auf unnötig viel kann ich gerne verzichten, solange ich habe, was ich brauche. Das Tolle am nachhaltigen Leben ist, dass alle etwas davon haben. Die Natur, die Menschen, der eigene Geldbeutel. Und sogar zukünftige Generationen.

Und warum eigentlich Blauer Leben?

Blauer Leben ist nicht nur unser Name, sondern auch unser Motto. Inspiriert durch unsere Nähe zum Meer, wollen wir uns das Wasser als Beispiel für eine positive Entwicklung nehmen. Manchmal ruhig und entspannt wie Matthias, manchmal kraftvoll und unberechenbar wie Elisa. Dabei immer positiv. Und eben blau.

Uns ist wichtig, einen Beitrag zu einem gesünderen Umgang mit Ressourcen zu leisten. Dabei muss nicht jeder von heute auf morgen seinen kompletten Lebensstil umkrempeln. Denn oft wirkt genau das auf die Menschen demotivierend und einschüchternd. Wir fangen damit an, einen Fuß vor den anderen zu setzen und so gemeinsam immer weiter voran zu kommen.

Unsere Vision für Blauer Leben

Wir wollen Nachhaltigkeit und Umweltschutz leben. Und dabei Spaß haben und vermitteln.

Auf innovative Art und Weise wollen wir mit Euch zusammen Ideen entwickeln, die unsere Welt ein bisschen nachhaltiger machen. Dabei wollen wir als gutes Beispiel vorangehen und andere Menschen und Unternehmen inspirieren, ebenfalls ein bisschen nachhaltiger zu handeln.

Es gibt viele Wege, sich für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz einzusetzen. Einer davon ist, selbst etwas anzubieten, das den eigenen Werten entspricht. Wir glauben, dass Nachhaltigkeit nur funktioniert, wenn man alle drei Ebenen einbezieht (die ökologische, soziale und ökonomische).

Jeder hat einen anderen Bezug zum Thema Nachhaltigkeit. Wir wollen helfen, den jeweiligen Bezug zu finden und mit den anderen Dimensionen zu vereinen. Wenn dabei jeder mit einem kleinen Schritt beginnt – ohne den Druck, sofort sein gesamtes Verhalten auf einen Schlag überdenken zu müssen – ist es viel realistischer, diesen Weg auch langfristig gehen zu können. Jeder trägt bei, was er beitragen kann. 

Unser Beitrag zur Nachhaltigkeit

(Umwelt-)Bildung steht jedem zu. Wir verbinden nicht nur Lernen und Spaß, sondern haben spezielle Angebote für Initiativen und Personen, die sich diese unter normalen Umständen nicht leisten können.

Mit unseren Produkten informieren wir nicht nur über die aktuelle Umweltsituation, sondern produzieren selbst mit minimalistischem Design, ohne Plastik und mit wiederverwertbarer Versandverpackung.

Aktiver Klimaschutz bedeutet für uns die nachhaltige Nutzung von Ressourcen auf allen Ebenen: Produktdesign, Herstellung, Versand und Entsorgung. Kein Schritt sollte negative Folgen für die Umwelt haben.

Kurzzeitig genutzte Plastikverpackungen überfluten die Meere und haben dabei nicht nur Auswirkungen auf Meeresbewohner, sondern auch auf uns. Darum sagen wir nein zu Plastik im ganzen Prozess.

Durch unser Konsumverhalten, das auf rücksichtslosem Umgang mit Ressourcen basiert, schädigen wir langfristig unseren Planeten. Wir setzen auf Qualität statt Quantität. Alles was nicht nötig ist, bleibt weg.

Nur gemeinsam kommen wir voran. Unser Netzwerk gibt uns Rückendeckung und unterstützt uns bei unseren Vorhaben. Genauso wollen wir euch bei der Umsetzung von Ideen helfen.

Du möchtest mehr erfahren? Dann kontaktiere uns!

Menü